Die beste Position des rechten Ellenbogens

Was ist die beste Ellenbogenposition und wie findet man diese?


Wenn du bereits auf allen vier Saiten der Geige spielst, hast du bestimmt schon gemerkt, dass es nicht nur die eine einzige gute Position für den rechten Ellenbogen (Bogenhand) gibt. Vielmehr gibt es ganze vier gute Positionen für den Ellenbogen. Nämlich für jede Saite eine.

Der Bogen wird über jede Saite entlang einer für diese Saite optimalen Laufbahn geführt. Der Ellenbogen befindet sich dabei bezogen auf jede Laufbahn auf der gleichen Position. D.h. die Position des Ellenbogens ändert sich nur relativ zur Geige, aber nicht zum Bogen. Bei einem Saitenwechsel muss daher eine Bewegung des Ellenbogens erfolgen, um diesen von einer guten Position in die nächste zu überführen. Für einen rechtzeitig ausgeführten Saitenwechsel ist es unvermeidbar, dass du den Saitenwechsel mit dem Ellenbogen vorbereitest, noch bevor du die aktuelle Saite verlässt, um anschließend nur noch den Bogen mit einer leichten Bewegung auf die neue Saite zu bringen. Das gilt gleichermaßen für langsames und schnelles Tempo.

Wie findet man aber eigentlich die richtige bzw. die richtigen Positionen für den Ellenbogen? Worin unterscheidet sich eine gute von einer weniger guten Position? Das möchte ich dir im Folgenden beantworten.

Warum die richtige Ellenbogenposition wichtig ist

Meinen Schülern pflege ich immer zu sagen: Der Bogen ist die Verlängerung deines Armes. Sie bilden eine Einheit. Wenn sich der Bogen nur nach einem Objekt in der Hand anfüllt, der unkontrolliert sein eigenes Leben auf der Geige führt, dann ist etwas nicht Ordnung. Warum verbinde ich die Kontrolle über den Bogen und die Ellenbogenposition? Ganz einfach. Eine nicht korrekte Ellenbogenposition führt zwangsweise zu einer schlechten Bogentechnik.

Bevor wir verstehen können, was wir vom Ellenbogen möchten, müssen wir untersuchen, was wir von der Bogenführung erwarten. Da die Qualität des Violinklangs zu 99% von der Bogentechnik abhängt, möchten wir diese natürlich verbessern. Wodurch zeichnet sich eine gute Bogentechnik aus? In erster Linie durch eine gerade Laufbahn des Bogens, die stets parallel zum Steg verläuft. Sollte das nicht der Fall sein, dann wird der Bogen immer wieder entlang der Saite rutschen. Ein rutschender Bogen erweist dem Klang natürlich keinen guten Dienst und macht ihn nicht so schön. Neben dem schlechten Klang bekommen wir auch Probleme das gesamte Bogenhaar optimal zu nutzen und die Geschwindigkeit des Bogens zu kontrollieren.

Ab- und Aufstrich-Bewegung auf der D-Saite

Die richtige Ellenbogenposition finden

Lass uns jetzt schauen, was wir mit dem rechten Ellenbogen machen müssen, um diesen Anforderungen an den schönen Klang gerecht zu werden.

Die Position des Ellenbogens in der Höhe einstellen

Wenn der Bogen auf der Saite aufliegt, können wir den Ellenbogen nach oben und unten bewegen. Dabei bleiben wir jedoch stets auf der gleichen Saite. Während wir den Ellenbogen in der Höhe bewegen, suchen wir die optimale Höhe des Bogens und dessen Laufbahn. Bei einer passenden Höhe fällt es uns leicht, den Bogen über die gesamte Länge des Haares zu ziehen. Bei einer ungünstigen Höhe wirst du nicht in der Lage sein, den gesamten Bogen über die Saite zu ziehen oder gar Schmerzen durch unbequeme Stellungen der Hand-, Ellenbogen- und Schultergelenks haben.

Die Position des Ellenbogens seitlich einstellen

Du kannst den Ellenbogen genauso nach vorne bzw. hinten bewegen. Das hat zur Folge, dass du den Bogen auf der Saite um den Auflagepunkt drehst. D.h. die Bogenspitze zeigt mehr zu dir oder weiter weg von dir. Dabei veränderst du die Laufbahn des Bogens enorm. Bei einer schlechten Position wird der Bogen auf der Saite hin und her rutschen. Du solltest daher eine Position des Ellenbogens anstreben, in der du den Bogen über die gesamte Länge im 90° Winkel zur Saite ziehen kannst.

Bogen gerade ziehen

Kraftübertragung auf die Saiten

Die Ellenbogenposition ist nicht nur für die optimale Laufbahn des Bogens wichtig. Sie ist ebenso maßgeblich dafür verantwortlich, wie stark der Bogen auf die Saite gedrückt wird. Unser Ziel ist, dass wir längere Zeit ohne Anstrengungen spielen können. Wenn wir den Ellenbogen etwas höher halten, erzeugen wir auf natürliche Weise mehr Druck auf die Saite. Dadurch wird der Klang satter und lauter. Wenn wir den Ellenbogen jedoch zu tief halten, dann wird weniger Druck auf die Saite ausgeübt und der Klang hinkt. Jetzt versucht man mit aktivem Drücken durch die Schulter- und Brustmuskulatur den Klang zu verbessern. Dadurch überspannt man allerdings die Muskeln und der Arm wird unbeweglich. Das macht nicht nur keinen Spaß, sondern ermüdet sehr oder sorgt gar für Schmerzen. Du solltest also eine Position anstreben, mit der du den bestmöglichen Klang ohne Kraftaufwand erzeugen kannst.

Fazit

Eine passende, gute Ellenbogenposition ist sehr wichtig, wenn man einen schönen Klang erzeugen möchte, den man auch ohne Kraftaufwand kontrollieren kann. Hat man den Bogen im Griff, hat man entsprechend auch mehr Kontrolle über den eigenen Klang. Wenn man eine gute Position für den Ellenbogen und eine optimale Laufbahn für den Bogen gefunden hat, muss man nicht mehr ständig auf den Bogen aufpassen und kann sich auch spannenderen Aspekten des Geigenspiels widmen. Dann macht das Geige Lernen auch direkt viel mehr Spaß.

Solltest du Probleme haben, die richtige Ellenbogenposition für dich zu finden oder wenn du nicht sicher bist, ob du sie bereits gefunden hast, dann kannst du uns gerne ein Video zuschicken und wir helfen dir weiter. Nutze dazu einfach unsere kostenlose Spielanalyse. Einfach Video hochladen und von uns eine Analyse deines Spielstandes erhalten.

Deine persönliche Analyse
Autorin: Daria Beizerov
Daria ist professionelle Musikerin und unterrichtet seit nunmehr 14 Jahren sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene. Darias tiefgreifende Expertise hat ihr ermöglicht, eigene Methodiken zu entwickeln. Sie legt dabei großen Wert darauf, die Kreativität zu kultivieren. Ihr geballtes Wissen stellt sie dir im Blog und im Lernzentrum zur Verfügung.
Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden!
>