Ein Musikinstrument spielen fördert das Gehirn

Ein Musikinstrument spielen fördert das Gehirn? Ja, und wie!


Ein Musikinstrument spielen ist wie ein Krafttraining für das Gehirn. Die gewonnene geistige Kraft begleitet dich im gesamten Leben und macht dich produktiver und erfolgreicher. Und dabei macht diese Art Training auch noch Spaß, auch wenn man teilweise doch ins Schwitzen kommt.

Seit Jahrzehnten untersuchen Neurowissenschaftler die Auswirkung des Musizierens auf das menschliche Gehirn.

Die Ergebnisse sind erstaunlich

Ein Musikinstrument spielen ist beinahe die einzige Tätigkeit, bei der alle Gehirnareale aktiv sind.

Das heißt, dass man mit anderen Aktivitäten, egal wie viel Hirnschmalz sie Einem abverlangen, nie einen auch nur vergleichbar positiven Einfluss erzielen kann. Ein Musikinstrument spielen ist also Krafttraining pur für den Kopf. 

Oben drauf gewinnt ein sehr wichtiger Teil des Gehirns - das Corpus callosum, auch Balken genannt, an Größe, während man ein Musikinstrument spielt (1). Und zwar – in jedem Alter! Das Corpus calossum agiert wie eine Brücke zwischen der linken und der rechten Hemisphäre.

Eine stark ausgebaute Brücke gewährleistet somit eine schnellere, sichere und klüger aufgebaute Verbindung im Gehirn eines Menschen. Wer also ein Musikinstrument spielen gelernt hat, stimuliert eine positive Entwicklung des Gehirnes.

Ein Musikinstrument fördert das Gehirn

Musikinstrument spielen bringt Vorteile auch im Alltag!

Sowohl im Alltag als auch im beruflichen Leben haben Musiker dadurch einen großen Vorteil gegenüber denjenigen, die einen Bogen um Musikinstrumente machen. Denn dieser Balken wird beim Musizieren zwar stark gefördert, findet jedoch in allerlei geistiger Tätigkeit Anwendung.

Diese spezifische Gehirnentwicklung verleiht uns zudem ein besseres Gedächtnis und hilft uns das ganze Leben lang. Ob Fremdsprachen schneller und effektiver lernen, strategischer planen oder Probleme im akademischen und sozialen Umfeld effizienter lösen.

Für musizierende Kinder hat es den Vorteil, die eigene Muttersprache schneller zu erlernen und einer eventuellen Neigung zu Lese- und Schreibschwäche entgegenzuwirken und diese zu überwinden. Und das alles dank der Gehirnförderung, die beim Spielen eines Musikinstruments automatisch und mit Spaß stattfindet. Krafttraining für das Gehirn ist also eine ganz spaßige Angelegenheit

Es lohnt sich definitiv, ein Musikinstrument zu lernen oder es wieder aus der Ecke hervorzuholen, in die man es hingelegt hat. Damals wusste man ja noch nicht, welche Vorteile man sich dadurch entgehen lässt.

In unserem Ultimativen Leitfaden zur Geige findest du übrigens eine Anleitung, wie man eine Geige samt Geigengröße auswählt, und noch vieles mehr.

Das waren noch nicht genug Vorteile? Es gibt noch mehr!

Beim Spielen eines Musikinstruments wird die Fähigkeit entwickelt, sich auf eine Sache zu konzentrieren und länger fokussiert zu bleiben. Das ist eine große Hilfe für alle erwachsenen und berufstätigen Menschen. Aber auch für die Kinder von heute ist ein von ganz besonderer Bedeutung. Immer mehr von ihrer freien Zeit verbringen sie vor dem Display eines iPads und entwickelt ein Defizit von Aufmerksamkeit. Ein Musikinstrument spielen wirkt hier als Wundermittel und schärft die Aufmerksamkeit.

Ein Musikinstrument stärkt das Gehirn

Es ist erwiesen, dass unser Gehirn so aufgebaut ist, dass es den Fokus, wenn einmal angelernt, für alle Tätigkeiten anwendet. Wenn du also deinen Fokus mit dem Spielen eines Instrumentes steigerst, dann wirst du dich im Leben auf alles immer besser fokussieren können. Ein hoher Fokus steigert wiederum die Produktivität. Wichtige Aufgaben werden schneller und genauer erledigt und zum Schluss hat man sogar freie Zeit gewonnen. Und wenn man mag, kann man diese Zeit wieder in das Spielen investieren und noch besser werden!

Ein Musikinstrument spielen macht also erfolgreich!

Lerne am besten sofort ein Musikinstrument spielen und lasse dir auf keinen Fall diese Vorteile entgehen! Und wenn du noch mehr über das Thema erfahren möchtest und dich dafür interessierst, was mit den Kindern der Welt passieren würde, wenn sie alle Zugang zu einer Musikausbildung hätten, kannst du dir das Video von Dr. Anita Collins ansehen:

http://www.anitacollinsmusic.com/tedxtalk/

Mit wie viel Jahren hattest du deinen ersten Kontakt mit einem Musikinstrument?

Quellen:
(1) Levitin, Daniel J.: This is Your Brain on Music
Autorin: Daria Beizerov
Daria ist professionelle Musikerin und unterrichtet seit nunmehr 14 Jahren sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene. Darias tiefgreifende Expertise hat ihr ermöglicht, eigene Methodiken zu entwickeln. Sie legt dabei großen Wert darauf, die Kreativität zu kultivieren. Ihr geballtes Wissen stellt sie dir im Blog und im Lernzentrum zur Verfügung.
Hat dir der Artikel gefallen? Dann teile ihn jetzt mit deinen Freunden!
>